a set of tools

Welche Tools waren mir in dieser heißen Zeit die größte Hilfe?

Citavi:
Großartige kostenpflichtige Literatursammel- und Zitiersoftware. Sparte mir unglaublich viel der ohnehin knappen Zeit und ist jeden Penny wert. Unlängst kam v6 raus, die wäre endlich in der Cloud und daher jederzeit und überall verfügbar.

Word:
… für den Schreibvorgang. Ohne die hilfreichen Anleitungen von Holger Matthes hätte ich fix mit mehr Herausforderungen in Word zu kämpfen gehabt …
Strg-Umschalt-F9: wandelt alle Felder in Text um und ist Gold wert – z.B. ehe man in ein PDF konvertiert oder bei sonstigem Hickehack mit Words Feldern …

OneNote:
Eierlegende Wollmilchsau zum Sammeln von Informationen. Schluckt vom Screenshot über PDF zu Internetschnipsel einfach alles und macht es leicht wieder auffind-, bekritzel- und kommentierbar. Ich habe mir sogar alle Vorgaben der Uni aus Moodle hier reinkopiert um darin und darauf annotieren zu können und v.a. um sie schnell zu finden 🙂
Auch wunderbar für Checklisten z.B. als Stütze für die Korrektur der Master Thesis

Slack:
Der benutzerfreundliche Tausendsassa für Kommunikation und Zusammenarbeit über die Ferne. Der regelmäßige Austausch mit anderen Studierenden war sehr wichtig für mich.

Soma.FM und Radio Swiss Jazz und Classic als werbefreie, angenehme Hintergrundbeschallung während fokussierter Schreibarbeit 🙂